Gepostet im Januar, 2019


AG Hoch­schul­po­li­tik: DIE LINKE. SDS Nürn­berg 

 

DIE LINKE. SDS Nürn­berg ist ein sozia­lis­tisch-demo­kra­ti­scher Stu­die­ren­den­ver­band, der sich für ein gerech­tes Bil­dungs­sys­tem und mehr Chan­cen­gleich­heit ein­setzt. Wir strei­ten für bes­se­re Stu­di­en­be­din­gun­gen an den Hoch­schu­len und ver­ste­hen dies als Teil einer umfas­sen­den gesell­schaft­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung gegen den markt­ra­di­ka­len und anti­de­mo­kra­ti­schen Umbau der Gesell­schaft, gegen Sozi­al­ab­bau, gegen Aus­gren­zung und Dis­kri­mi­nie­rung aller Art, gegen Krieg und Umwelt­zer­stö­rung. 

 

Als Hoch­schul­grup­pe setz­ten wir uns an der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg in ver­schie­de­nen Gre­mi­en als Stu­die­ren­den­ver­tre­te­rIn­nen für die Inter­es­sen der Stu­die­ren­den ein. Wir sind aber nicht nur an der Hoch­schu­le aktiv, son­dern auch in der Gesell­schaft; orga­ni­sie­ren Demons­tra­tio­nen, Bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen und krea­ti­ve Aktio­nen. 2018 unter­stütz­ten wir Demons­tra­tio­nen gegen das neue Poli­zei­auf­ga­ben­ge­setz und orga­ni­sier­ten Vor­trä­ge zu The­men wie sozia­le Durch­läs­sig­keit im Bil­dungs­sys­tem, Rechts­po­pu­lis­mus, Femi­nis­mus und Men­schen­rech­te. 

 

Unse­re Tref­fen fin­den wöchent­lich, mon­tags um 19 Uhr im Par­tei­bü­ro der Lin­ken (Äuße­re Cra­mer-Klett-Stra­ße 11–13, 90489 Nürn­berg) statt.

Wir sind auch auf soci­al media Kanä­len zu fin­den.

Face­book: https://www.facebook.com/DieLinke.SDS.Nuernberg/

Insta­gram: https://www.instagram.com/sdsnuernberg/?hl=de

 

Soli­da­ri­sche Grü­ße,

Eure DIE LINKE. SDS Nürn­berg

Du ver­än­derst die Welt

Enga­gie­re dich für Frie­den, Umwelt, Demo­kra­tie und sozia­le Gerech­tig­keit

Ver­an­stal­tun­gen und Ter­mi­ne

Ver­an­stal­tungs­ka­len­der

Mehr
Arbeits­grup­pe Queer

Arbeits­grup­pe Queer


Gepostet Von am Jan 4, 2019

Arbeits­grup­pe Queer Nürn­berg

Gegen Homo- und Trans­pho­bie — Gegen Ras­sis­mus und Sexis­mus — PRO MENSCH

 

Die Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft DIE LINKE.queer ist ein Zusam­men­schluss im Umfeld und inner­halb der Par­tei DIE LINKE. Wir sind über­wie­gend Les­ben, Schwu­le, Trans­se­xu­el­le, Trans­gen­der, Bise­xu­el­le und Inter­se­xu­el­le. Wir leh­nen Hete­ro­se­xua­li­tät als gesell­schaft­li­che Norm ab. Solan­ge eine hete­ro­se­xu­el­le Zwei­ge­schlecht­lich­keit still­schwei­gend ein Maß­stab poli­ti­scher Ent­schei­dun­gen, juris­ti­scher Rah­men­set­zun­gen und kul­tu­rel­ler Debat­ten bleibt, wer­den sexu­el­le und geschlecht­li­che Aus­gren­zung repro­du­ziert. Unser Ziel ist die Über­win­dung des Gegen­sat­zes von “nor­mal” und “anders”. Wir kämp­fen für die Akzep­tanz der unter­schied­li­chen Lebens­wei­sen und der sexu­el­len und geschlecht­li­chen Viel­falt in der Gesell­schaft. Wir tre­ten Dis­kri­mi­nie­run­gen von Grup­pen und Men­schen — auch in der schwul-les­bi­schen Sze­ne — ent­ge­gen.

Wir bezeich­nen uns als Queer.

 

Regel­mä­ßi­ge Tref­fen 2monatlich –
Janu­ar, März, Mai, Juli, Sep­tem­ber, Novem­ber – jeweils der 2. Diens­tag 

19:00 Uhr im Car­toon 

An der Spar­kas­se 6 , 90402 Nürn­berg 

 

Hier geht es zur Web­sei­te der Arbeits­grup­pe Queer Nürn­berg

 

queer­po­li­ti­sche Ansprech­part­ner DIE LINKE KV Nürn­berg-Fürth: 

Klaus‑D. Roese 

Valen­tin Schötz

queer@die-linke-nuernberg.de 

Du ver­än­derst die Welt

Enga­gie­re dich für Frie­den, Umwelt, Demo­kra­tie und sozia­le Gerech­tig­keit

Ver­an­stal­tun­gen und Ter­mi­ne

Ver­an­stal­tungs­ka­len­der

Mehr

Arbeits­kreis Öffent­lich­keits­ar­beit

 

Wir beschäf­ti­gen uns damit Kom­mu­ni­ka­ti­on lin­ker Poli­tik glaub­haft, leben­dig und empha­tisch zu gestal­ten. Neue Medi­en, neue Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­wohn­hei­ten for­dern von uns ein stän­di­ges Ler­nen, Pro­bie­ren und auch Spie­len. Dem­entspre­chend freu­en wir uns immer über fri­sche Ide­en und pfle­gen ein krea­ti­ves, frei­es Arbei­ten.

Der Dia­log zwi­schen uns als Par­tei und den Men­schen, für deren Inter­es­sen wir uns ein­set­zen, ist uner­setz­lich für die Qua­li­tät unse­res poli­ti­schen Han­delns. Wir beschäf­ti­gen uns daher inten­siv mit Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mög­lich­kei­ten, die in zwei Rich­tun­gen durch­läs­sig ist — von der Par­tei in Rich­tung der Bürger*innen und von den Bürger*innen in Rich­tung unse­rer Par­tei.

 

The­men­fel­der

Der Arbeits­kreis ist Ansprech­part­ner für Arbeits­krei­se, Pro­jekt­grup­pen, Mitarbeiter*innen der Par­tei, Mandatsträger+innen, Kandidat*innen, Wahl­kampf­teams, wenn es dar­um geht Öffent­lich­keit zu schaf­fen und zu gestal­ten. An uns könnt ihr euch wen­den, wenn ihr Lay­outs oder Tex­te braucht, Wer­bun­gen buchen wollt, Ver­tei­lun­gen oder Pla­kat­auf­stel­lun­gen orga­ni­siert wer­den müs­sen, Ver­an­stal­tun­gen und Aktio­nen zu Pla­nen sind. Wir pfle­gen die Web­sei­te und die sog. soci­al media-Kanä­le des Kreis­ver­ban­des.

Neben der prak­ti­schen Umset­zung wol­len wir auch inter­es­sier­te Mit­glie­der qua­li­fi­zie­ren und för­dern. Es gib immer wie­der Ange­bo­te von der Bun­des­par­tei, dem Lan­des- oder Kreis­ver­band. Wir freu­en uns, wenn ihr bei Inter­es­se Kon­takt zu uns auf­nehmt. Da die öffent­li­che Wahr­neh­mung ent­schei­dend für die Erfol­ge poli­ti­scher Arbeit ist, gibt es in die­sem Bereich immer viel zu tun und wir sind froh, wenn du dich mit dei­nem Wis­sen und Kön­nen ein­bringst.

 

Wir tref­fen uns jeden ers­ter Mitt­woch im Monat um 19.00 Uhr im Par­tei­bü­ro, 
Äuße­re Cra­mer Klett Stra­ße 11–13

Ansprech­part­ner für den Arbeits­kreis Öffent­lich­keits­ar­beit ist Felix Heym.
Zu errei­chen per Mail an felix.heym@die-linke-nuernberg.de

Du ver­än­derst die Welt

Enga­gie­re dich für Frie­den, Umwelt, Demo­kra­tie und sozia­le Gerech­tig­keit

Ver­an­stal­tun­gen und Ter­mi­ne

Ver­an­stal­tungs­ka­len­der

Mehr

Casa­Ma­ti­née: Rosa Luxem­burg — Der Film

 

Zum 100. Jah­res­tag der Ermor­dung Rosa Luxem­burgs kommt der preis­ge­krön­te Film von Mar­ga­re­te von Trot­ta in restau­rier­ter Fas­sung neu ins Kino. Das Casa­blan­ca Film­kunst­thea­ter Nürn­berg prä­sen­tie­ren ihn zum Welt­frau­en­tag in einer Casa­Ma­ti­née in Koope­ra­ti­on mit der Par­tei DIE LINKE.

Vor dem Film Ein­füh­rung durch Kath­rin Flach. Die Kul­tur­geo­gra­phin mit dem Schwer­punkt der geo­gra­phi­schen Ent­wick­lungs­for­schung setzt sich seit Jah­ren für Frau­en­rech­te in Deutsch­land und El Sal­va­dor ein.

Alles, was Rosa Luxem­burg woll­te, war ein glück­li­ches Leben. Doch die gesell­schaft­li­chen Zustän­de um 1900 for­dern den Gerech­tig­keits­sinn der Pazi­fis­tin her­aus. Sie mischt sich ein ins poli­ti­sche Gesche­hen und avan­ciert zur popu­lärs­ten Ver­fech­te­rin eines huma­nen Sozia­lis­mus. Die Kom­pro­miss­lo­sig­keit der cou­ra­gier­ten Revo­lu­tio­nä­rin passt nicht ins Par­tei­kon­zept der SPD, nach ihrem Aus­schluss blei­ben Rosa nur noch ihre Mit­strei­ter Cla­ra Zet­kin und Karl Lieb­knecht. Gefäng­nis­auf­ent­hal­te, Pro­zes­se und poli­ti­sche Unru­hen bestim­men ihre letz­ten Lebens­jah­re. 1919 wer­den die KPD-Begrün­der Luxem­burg und Lieb­knecht von der Reichs­wehr heim­tü­ckisch ermor­det.

Mar­ga­re­the von Trottas ein­fühl­sa­mes und preis­ge­krön­tes Por­trät der radi­ka­len Frie­dens­kämp­fe­rin ist nicht nur ein Stück deut­scher Zeit­ge­schich­te, son­dern wid­met sich auch den Gefüh­len und Moti­ven sei­ner Titel­hel­din. Bar­ba­ra Suko­wa erhielt für ihre ein­drucks­vol­le Leis­tung das Film­band in Gold und die Gol­de­ne Pal­me als Bes­te Dar­stel­le­rin.

Ticket­prei­se:
Nor­mal: 8,00 EUR
Ermä­ßigt: 5,50 EUR
Mit­glie­der von Casa e.V. oder der LINKEN: 5,50 EUR

Tickets an der Kino­kas­se oder online unter www.kurzlink.de/RosaLuxemburg (+10%).

Wir freu­en uns auf Dein Kom­men.

Ver­an­stal­tun­gen und Ter­mi­ne

Ver­an­stal­tungs­ka­len­der

Mehr

Cuba Sí Nürn­berg Stadt und Land


Gepostet Von am Jan 26, 2019

Regio­nal­grup­pe Cuba Sí Nürn­berg Stadt und Land

Un mun­do mejor es posi­ble! — Eine bes­se­re Welt ist mög­lich!

 

Cuba Sí wur­de am 23. Juli 1991 als Arbeits­ge­mein­schaft (AG) beim Par­tei­vor­stand der PDS (heu­te DIE LINKE) gegrün­det. Im Pro­zess des Ent­ste­hens der Soli­da­ri­täts­kam­pa­gnen „Milch für Kubas Kin­der“ und „Kuba muss über­le­ben“ schlos­sen sich in Ber­lin immer mehr ehren­amt­li­che Hel­fer der AG an. Dies führ­te zur Bil­dung des Koor­di­nie­rungs­ra­tes der AG Cuba Sí beim Par­tei­vor­stand (im wei­te­ren Cuba Sí-Koor­di­nie­rungs­rat) mit Sitz im Ber­li­ner Karl-Lieb­knecht-Haus.

Die poli­ti­sche und mate­ri­el­le Soli­da­ri­tät mit dem sozia­lis­ti­schen Kuba ist Grund­an­lie­gen und wesent­li­cher Inhalt der Tätig­keit der AG Cuba Sí. Dabei ver­steht sich die AG Cuba Sí als Teil der inter­na­tio­na­lis­ti­schen Bewe­gun­gen gegen Krieg, Neo­li­be­ra­lis­mus, Faschis­mus, Aus­beu­tung und Aus­gren­zung. Der Kampf für eine gerech­te Welt, für den Frie­den, die sozia­len und demo­kra­ti­schen Men­schen­rech­te, die Bewah­rung der Umwelt und das Recht der Völ­ker selbst über ihr Schick­sal zu ent­schei­den, bestimmt ihr poli­ti­sches Wir­ken.

 

Unse­re Grup­pe:

Wir tau­schen uns regel­mä­ßig über Kubas jüngs­te poli­ti­sche Ent­wick­lun­gen, eige­ne Rei­se­er­fah­run­gen und die lin­ke Bewe­gung in Latein­ame­ri­ka  aus. Den Schwer­punkt unse­rer Arbeit bil­den Aktio­nen zur Soli­da­ri­täts­ar­beit. Die Grup­pe möch­te sich mit Info­stän­den, Vor­trä­gen, Spen­den­ak­tio­nen, Cock­tail­ver­kauf und Musik auf Stadteil­fes­ten, wie z.B. dem Süd­stadt­fest oder der Latein­ame­ri­ka­wo­che in Nürn­berg, ein­brin­gen und sich mit ande­ren Soli­da­ri­täts­grup­pen ver­net­zen, um gemein­sam noch mehr bewir­ken zu kön­nen. 

Wer aus dem Raum Nürn­berg kommt und ger­ne mit­ma­chen möch­te, ist herz­lich ein­ge­la­den, sich anzu­schlie­ßen! Die Grup­pe trifft sich regel­mä­ßig am drit­ten Mon­tag eines jeden Monats um 19 Uhr in der Lan­des­ge­schäfts­stel­le der Par­tei DIE LINKE in Nürn­berg.

Ansprech­part­ne­rIn­nen sind Hans Georg Trei­ber und Kath­rin Flach Gomez (cuba-si@die-linke-nuernberg.de).

 

Du ver­än­derst die Welt

Enga­gie­re dich für Frie­den, Umwelt, Demo­kra­tie und sozia­le Gerech­tig­keit

Ver­an­stal­tun­gen und Ter­mi­ne

Ver­an­stal­tungs­ka­len­der

Mehr