KampagnenLinke


Pfle­ge­not­stand stop­pen

Pfle­ge­not­stand stop­pen


Gepostet Von am Mai 7, 2018

Für mehr Per­so­nal und gute Pfle­ge

Einer bes­se­ren Pfle­ge in Bay­erns Kran­ken­häu­sern, in Bay­erns Kran­ken­häu­sern feh­len ca. 12.000 Pfle­ge­stel­len. Wer kennt es nicht: über­las­te­te Pfle­ge­kräf­te, über­füll­te Not­auf­nah­men, zu wenig Zeit für die Ver­sor­gung von Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten.

Der Grund: Über­all wur­den seit der Umstel­lung der Kran­ken­haus­fi­nan­zie­rung auf Fall­pau­scha­len Stel­len abge­baut, um mit gerin­ge­ren Kos­ten mög­lichst viel Gewinn zu machen.

Um das Wohl und die Sicher­heit von Patient*innen zu gewähr­leis­ten und den Gesund­heits­schutz der Mitarbeiter*innen im Kran­ken­haus zu ver­bes­sern haben wir das Volks­be­geh­ren Stoppt den Pfle­ge­not­stand an Bay­erns Kran­ken­häu­sern gestar­tet.

Kon­kret for­dern wir in unse­rem Gesetz­ent­wurf fol­gen­des:

  • Für Inten­siv­sta­tio­nen wer­den abhän­gig vom Pfle­ge­be­darf Pflege-Patient*innen-Schlüssel zwi­schen 1:1 und 1:3 fest­ge­legt.
  • Für alle ande­ren Sta­tio­nen wird der Per­so­nal­be­darf auf Grund­la­ge eines Bewer­ten-Bemes­sungs-Sys­tems (PPR) ermit­telt.
  • Für die Kran­ken­haus­rei­ni­gung sol­len zur Ver­bes­se­rung die Hygie­ne Vor­schrif­ten des Robert-Koch-Insti­tuts gel­ten.
  • Wei­te­re detail­lier­te Vor­ga­ben gel­ten für OP, Anäs­the­sie, Kreis­saal, Dia­gnos­ti­sche Berei­che, Dia­ly­se und Ger­ia­trie.
  • Die Kran­ken­häu­ser wer­den ver­pflich­tet, den Per­so­nal­be­darf zu ermit­teln und gegen­über der Staats­re­gie­rung zu berich­ten, ob die Vor­ga­ben ein­ge­hal­ten wer­den.
  • Wer­den die Vor­ga­ben nicht ein­ge­hal­ten, muss das Kran­ken­haus erläu­tern, wie es die Ein­hal­tung der Vor­ga­ben zukünf­tig errei­chen will.

Hier gehts zur Web­sei­te des Volks­be­geh­rens

WAS SIE TUN KÖNNEN:

Selbst unter­schrei­ben
Im eige­nen Bekann­ten­kreis oder am Arbeits­platz Unter­schrif­ten sam­meln. Unter­schrif­ten­lis­ten kön­nen bestellt wer­den unter: info@stoppt-pflegenotstand.de

Unter­schrif­ten bit­te ein­sen­den an:
Volks­be­geh­ren Pfle­ge­not­stand
c/o Harald Wein­berg MdB Die Lin­ke
Äuße­re-Cra­mer-Klett-Stra­ße 11–13, 90489 Nürn­berg

Mit Ihrer Spen­de das Volks­be­geh­ren unter­stüt­zen:
Harald Wein­berg
IBAN: DE92 7656 0060 0101 3636 54
Stich­wort: Volks­be­geh­ren Pfle­ge­not­stand

An unse­ren Tref­fen teil­neh­men und sich aktiv ein­brin­gen.
Infor­ma­tio­nen zu Tref­fen und Aktio­nen

STAND DES VOLKSBEGEHRENS

Am 26. Juli 2018 star­tet das Volks­be­geh­ren mit einer Pres­se­kon­fe­renz in Mün­chen. Dort wer­den der Geset­zes­ent­wurf und Mei­len­stei­ne des Volks­be­geh­rens vor­ge­stellt. Unser Ziel ist es, 40.000 Unter­schrif­ten in der ers­ten Stu­fe zu sam­meln. Benö­tigt wer­den ledig­lich 25.000 Unter­schrif­ten. Unter­stüt­zung bekom­men wir durch regio­na­le Akti­ven­krei­se, die uns bis zum 02. Okto­ber 2018 in der Samm­lung der Unter­schrif­ten unter­stüt­zen. Wenn auch ihr aktiv wer­den wollt, so schreibt uns! Wir freu­en uns auf die bevor­ste­hen­de Zeit mit vie­len Akti­ven und dan­ken jetzt schon allen Unterstützer*innen, die sich ein­set­zen für das Volks­be­geh­ren. Wer­det mit uns aktiv für mehr Per­so­nal im Kran­ken­haus. Macht wei­ter mit uns Druck für bes­se­re Pfle­ge und mehr Per­so­nal.

Wo’s gera­de brennt

Aktu­el­le Kam­pa­gnen

Ver­an­stal­tun­gen und Ter­mi­ne

Ver­an­stal­tungs­ka­len­der

Mehr