“Stoppt den Pfle­ge­not­stand” auf dem Nürn­ber­ger Faschings­zug


Volks­be­geh­ren “Stoppt den Pfle­ge­not­stand” auf dem Nürn­ber­ger Faschings­zug

 

Fasching ist immer auch poli­tisch. Vor allem wenn es um das The­ma Pfle­ge geht, das uns ja alle betrifft. Des­halb haben wir heu­te für das Volks­be­geh­ren “Stoppt den Pfle­ge­not­stand” auf dem Nürn­ber­ger Faschings­zug gewor­ben.

Wir waren die­ses Jahr zum ers­ten mal dabei und die Reso­nanz war rie­sig. Wir freu­en uns also schon auf das nächs­te Jahr.

Mit­te März wer­den die über 100.000 Unter­schrif­ten zum Volks­be­geh­ren ein­ge­reicht. Danach gilt es, für den Erfolg des Volks­be­geh­rens und die
dafür not­wen­di­gen 950.000 Unter­schrif­ten in ganz Bay­ern zu wer­ben.

 

Stoppt den Pflegenotstand in Bayerns Krankenhäusern - DIE LINKE

Zeich­nung: Gun­ter Gei­ler, Felix Heym

Das Volks­be­geh­ren will:

 

Mehr Per­so­nal durch fes­te Personal-Patient*innen-Schlüssel

  • Für Inten­siv­sta­tio­nen wer­den abhän­gig vom Pfle­ge­be­darf Pflege-Patient*innen-Schlüssel zwi­schen 1:1 und 1:3 fest­ge­legt.
  • Für alle ande­ren Sta­tio­nen wird der Per­so­nal­be­darf auf Grund­la­ge eines Bewer­ten-Bemes­sungs-Sys­tems (PPR) ermit­telt.
  • Für die Kran­ken­haus­rei­ni­gung sol­len zur Ver­bes­se­rung die Hygie­ne Vor­schrif­ten des Robert-Koch-Insti­tuts gel­ten.
  • Wei­te­re detail­lier­te Vor­ga­ben gel­ten für OP, Anäs­the­sie, Kreis­saal, Dia­gnos­ti­sche Berei­che, Dia­ly­se und Ger­ia­trie.

Ver­bind­lich­keit

  • Die Kran­ken­häu­ser wer­den ver­pflich­tet, den Per­so­nal­be­darf zu ermit­teln und gegen­über der Staats­re­gie­rung zu berich­ten, ob die Vor­ga­ben ein­ge­hal­ten wer­den.
  • Wer­den die Vor­ga­ben nicht ein­ge­hal­ten, muss das Kran­ken­haus erläu­tern, wie es die Ein­hal­tung der Vor­ga­ben zukünf­tig errei­chen will.

 

Mehr Infor­ma­tio­nen und Mit­ma­ch­an­ge­bo­te fin­det Ihr hier.

Ver­an­stal­tun­gen und Ter­mi­ne

Ver­an­stal­tungs­ka­len­der