Titus Schüller


Titus Schüller

Für uns im Nürnberger Stadtrat und als weiterer stellvertretedender Bezirkstagspräsident
im Mittelfränkischen Bezirkstag

Beruflicher Werdegang:

Im Jahr 2007 begann ich meine Ausbildung in der Orthopädie-Technik. Durch meine Beinamputation habe ich einen direkten Zugang zur Materie. Nach erfolgreichem Abschluss arbeitete ich anschließend als Orthopädie-Teckniker. 2013 machte ich mit Auszeichnung den Abschluss als Betriebswirt an der Handwerkskammer Mittelfranken und ging danach als Orthopädie-Techniker wieder zurück in den Branche. Im Jahr 2014 wurde ich als ehrenamtliches Mitglied des Nürnberger Stadtrates gewählt. Seit 2016 arbeite ich auch in Teilzeit für den linken Bundestagsabgeordneten Harald Weinberg.

Politischer Werdegang:

In den Jahren 2002 bis 2004 war ich aktiv bei der Landesschülervertretung Bayern und setze mich für bessere Bildung in Bayern ein. 2003 griffen die USA den Irak an, die rot-grüne Bundesregierung lehnte den Agriff zwar politisch ab, stellte dennoch militärische Infrastruktur zur Verfügung . Zusammen mit vielen anderen organisiere ich Proteste und wir waren mit 12.000 Schülern vor der Nürnberger Lorenzkirche gestanden. Bis heute bin ich in der Friedensbewegung aktiv und bin stolz, dass meine Partei eine entschiedene Antikriegspartei ist.

Auch der Umweltbewegung fühle ich mich seit vielen Jahren verbunden. 2003 machten wir eine Castor-Blockade bei Ansbach und 2011 nach dem Unglück in Fukushima organisierte ich mit anderen gemeinsam die Proteste für den Atomausstieg.

Im Jahr 2004 trat ich aus Protest gegen den Sozialabbau der Regierung der IG Metall bei, war aktiv bei der DGB-Jugend und beteiligte mich am Aufbau der Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit WASG in Nürnberg und Fürth. Später organisierte ich mich auch in Jugendorganisationen wie der SDAJ und der Linksjugend.

Nach dem erfolgreichem gemeinsamen Antritt zur Bundestagswahl 2005 von WASG und Linkspartei.PDS gründeten wir 2007 die gemeinsame Partei DIE LINKE. Während Linke oft den Ruf haben sich zu spalten, zeigten wir dass es auch anders geht. Auf dem Gründsparteitag forderten wir unter anderem die Einführung des Mindestlohnes. Heute haben wir den Mindestlohn durchgesetzt, aber er ist noch deutliche zu niedrig. Seit 2007 bin ich Mitglied des Kreisvorstandes der Linken für Nürnberg-Fürth.

In der Nürnberger Kommunalpolitik bin sei über 10 Jahren aktiv. 2014 wurde ich als Nürnberger Stadtrat gewählt. Dort setze ich mich insbesondere für bezahlbare Mieten imd soziale Preise bei der VAG ein.

2015 übernahm ich zusammen den Co-Vorsitz der LINKEN in Nürnberg-Fürth. Besondere Freunde bereitet mir, dass wir seither die Zahl unserer Mitglieder und Aktiven fast verdoppeln konnten. Gemeinsam machen wir Druck für soziale Gerechtigkeit und eine friedliche Politik. Willst du auch dabei sein und die Welt verändern? Dann mach mit.

Im vergangenen Jahr kandidierte ich für DIE LINKE in Nürnberg-Nord. Für das Direktmandat hat es nicht gereicht, aber wir holten mit 12 Prozent das beste Ergebnis für DIE LINKE in ganz Bayern. Danke allen Wählern und Unterstützern!

Im September 2018 wurde ich gemeinsam mit Uwe Schildbach in den Mittelfränkischen Bezirkstag gewählt. Dort vertrete ich nun die Linke als weiterer stellvertretender Bezirkstagspräsident.

 

Profil

 

Alter:
33 Jahre

Geburtsort:
Nürnberg

Wohnort:
Nürnberg

Ausbildung/ Tätigkeit:
Orthopädie-Teckniker / ehrenamtliches Mitglied des Nürnberger Stadtrates /
Weiterer stellvertretender Bezirkstagspräsident

Mitgliedschaften:
DIE LINKE.
IG Metall
Deutscher Mieterbund DMB
Verkehrsclub Deutschland VCD
Demokratischer Arbeiterverein DIDF
Kurt-Eisner-Verein